TasteIT.online
TasteIT.online

Carsten Saalwächter

Wahnsinnig tiefgründige Weine, entstanden aus Akribie und Liebe. 

Wie ist Carsten Saalwächter?

 

Carsten ist ein bodenständiger, fast zurückhaltender Typ. Ruhig und bedacht. 

 

Welche Philosophie steckt dahinter?

 

Carsten übernimmt gerade von seinem Dad.

 

 

Er kämpft in seinen Lagen um gesunde Reben, die in der Wuchskraft gebremst und bei der Ausbildung von Trauben und Beeren gezügelt werden. Er arbeitet gewissenhaft für gesunde Böden, die nicht verdichtet werden und einer Vielzahl von weiteren Pflanzen und Lebewesen Raum zur Entfaltung geben. Er strebt nach einem gesunden Kreislauf im Betrieb, der es erlaubt das Weingut in eine großartige Zukunft zu führen.

 

Dabei will er keine Kompromisse machen. Er will die Weine machen die seiner Meinung nach die Rebsorten und die Gegebenheiten in Ingelheim und Assmannshausen in jedem Jahrgang mustergültig widerspiegeln.

Sein erklärtes Ziel: Eigenständige, authentische Weine auf die Flasche bringen, die eindrückliche Geschichten von Ihrer Herkunft und dem jeweiligen Jahrgang erzählen. Und das hat er bislang eindrucksvoll geschafft. 

 

Kleinste Erträge, ausschließlich händische Arbeit, penibelste Selektion und minimale Intervention im Keller zeichnen seine Philosophie aus. Vergoren wird ausschließlich mit weinbergseigenen Hefen. Niemals geschönt und nur ganz grob (mit der Strumpfhose) filtriert. Untergestoßen wird nur sanft mit den Händen. Ausgebaut werden die Weine mit viel Geduld auf der Vollhefe in gebrauchten Holzfässern, höchster Güte. Durch seine Zeit bei der weltberühmten Domaine Leflaive aus der Gemeinde Puligny Montrachet hat er beste Verbindungen um sich den Nachschub an besten, gebrauchten Fässern zu sichern.

 

Rebsorte, Boden und Jahrgang sind dabei trotzdem die Startsseiner Arbeit. Geschwefelt wird so wenig wie möglich, kurz vor der Füllung. 

 

 

Wo kommen die Weine vom Weingut Carsten Saalwächter her?

 

Die Lagen von Carsten Saalwaechter liegen in Assmannshausen und Ingelheim am Rhein. 

 

Welche Weine sind besonders stark?

 

Silvaner, Weißburgunder, Chardonnay und Pinot Noir sind unfassbar leichtfüßig und tiefgründig zugleich. Dabei sind alle Weine so eigenständig, dass es mir schwer fällt mich festzulegen.

 

Carstens Silvaner vom Grauen Stein nimmt allerdings nochmal eine Sonderposition ein. Eine solche Größe habe ich von dieser Rebsorte bislnag nicht getrunken. Unfassbar fein, mineralisch geladen und komplex, dabei strukturiert wie ein großes Mandala. 

 

 

Wo kann ich Saalwächter-Weine in München trinken?

 

  • Wein 16

 

 

Weingut Carsten Saalwächter
Bingerstraße 18
55218 Ingelheim

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum

 

Alle Rechte an Konzept und Texten liegen bei Jochen Kramb

Anrufen

E-Mail