TasteIT.online
TasteIT.online

Craftbier

Mit Liebe und Leidenschaft gemacht. Mit frischen Zutaten regional gebraut.  Echtes Handwerk! Ein frischer Wind der immernoch durch die verstaubte, gigantomanische Bierindustrie bläst. 

 

 

Was ist Craftbier?

 

Die anerkannte Definition besagt, dass Craftbier ein handwerklich hergestelltes Bier ist, welches durch sorgfältig ausgewählte Zutaten und durch die Virtuosität des Brauers und seiner Liebe zum Bier zu einem Kunstwerk im Glas wird.

 

Die Bandbreite der Bier-Kompositionen und Interpretationen von alten Bierstilen mit neuen Zutaten ist atemberaubend. Dabei kann sich der Brauer mit seinem Bier durchaus im Rahmen des Reinheitsgebotes bewegen. Muss er aber nicht. Die ungeschriebene Ethik des echten Craftbeer-Brauers verbietet den Einsatz von künstlichen Aromen oder Farbstoffen.

 

Woher kommt Craftbeer?

 

Die Craftbeer-Bewegung kommt aus den USA. Dort fingen die Menschen in den 1970er Jahren an der Monotonie von Großbrauereien wie Bud, Coors und Miller zu entfliehen. Es waren Hobbybrauer und Bierenthusiasten, die gegen die geschmackliche Eintönigkeit der Großkonzerne aufbegehrten und erfolgreich Alternativen schafften. Aus einigen Hobbybrauereien, landläufig als Microbreweries bekannt, wurden kommerzielle Unternehmen. Zum Teil von erheblicher Größe. Samuel Adams, New Belgium, Sierra Nevada und FW sind wohl die größten am heutigen Craftbier-Markt.

 

Was ist mit Craftbieren aus Deutschland?

 

Aber auch in Deutschland ist es ein Trend der nicht mehr aufzuhalten ist. Denn auch hier strebten die Genießer in den letzten Jahren weg vom monotonen Geschmack der Einheitsbiere. Ein frischer Wind weht durch die Bierlandschaft. Bier ist hip! Bier ist weit mehr als nur das Schmier-Mittel der Wahl bei Folksfesten, Gartenparties und Strandurlauben. Es ist Differenzierungsmittel der Jugendkultur und nimmt in der gehobenen Gastronomie einen erheblich größeren Teil ein als dies früher der Fall war. Die großen Brauereien haben sich inzwischen alle eingekauft – aber im Resultat gibt es dadurch heute einfach mehr Vielfalt in der Bierwelt.

 

In Deutschland gibt es eine Vielzahl von kleinen Brauereien, die nur auf diese Chance gewartet haben. Craftbier gibt Ihnen die Möglichkeit gegen die Großen anzutreten. Einen größeren Teil vom Kuchen wieder zurückzugewinnen. Marktanteile werden sich nicht erdbebenartig verschieben. Craftbier ist und bleibt ein Nischenprodukt. Aber ein fester Bestandteil der Craftbeer-Idee ist es, ein Bewusstsein für Qualität und Vielfalt zu schaffen. Es geht darum zu zeigen, was Bier alles kann.

All das kann ich nur begrüßen.

 

Was gibt es für Craftbiere in Deutschland?

 

Den prominentesten Platz in der deutschen Craftbier-Landschaft nimmt wohl das IPA – das India Pale Ale ein. Es hat mit seiner herben, fruchtigen Art die Herzen und Gaumen der Deutschen im Sturm erobert. Von Münster bis Berlin, sowie von Flensburg bis München werden heute Biere dieser Sorte gebraut. Es gibt aber auch feine Ales aller Couleur, Pale Ale, Golden Ale, Amber Ale, sowie Stouts und Porters.

 

Worin unterscheidet sich Craftbier von ‚normalem‘ Bier?

 

Craftbier ist ein handwerklich hergestelltes Bier, welches durch sorgfältig ausgewählte Zutaten und durch die Virtuosität des Brauers und seiner Liebe zum Bier zu einem Kunstwerk im Glas wird.

 

Das bedeutet, dass ein Brauer seine Leidenschaft lebt und mit besonderer Sorgfalt den gesamten Prozess von der Auswahl der Zutaten, über die Regulierung des Brauprozesses bis hin zum Abfüllen überwacht. Um vor allem eine Qualität auf die Flasche zu bringen. Eine Qualität, die den jeweiligen Bierstil charakteristisch und typisch in optimaler Weise repräsentiert.  

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum

 

Alle Rechte an Konzept und Texten liegen bei Jochen Kramb

Anrufen

E-Mail