TasteIT.online
TasteIT.online

Trinkt Weine von LASSAK!

Authentisch. Terroirgeprägt. Rar.

 

Wie sind Fabi & Steffi Lassak?

 

Das Ehepaar ist verliebt. In sich, in Ihre Reben und in das einzigartige Terroir ihrer Heimat Württembergs. Sie sind, wie alle guten Winzer, detailversessen und fleißig bei der Arbeit. Dabei sind sie eher ruhige Vertreter ihrer Zunft, die sich nie in den Vordergrund drängen würden. Dabei könnten sie das, denn was sie in Ihrer kleinen Enklave in nur kurzer Zeit geschaffen haben ist durchaus bemerkenswert.

 

Welche Philosophie steckt dahinter?

 

Steffi und Fabi sind schon speziell, wenn man das Umfeld betrachtet. Schreitet man mit Ihnen durch die Weinberge, hört man Worte wie 'aushungern', 'Radikal-Diät' und 'klein halten'. Denn sie kämpfen in Ihren Lagen um gesunde Reben, die in der Wuchskraft gebremst und bei der Ausbildung von Trauben und Beeren stark gezügelt werden. Sie kämpfen für gesunde Böden, die nicht verdichtet werden und (auch Unterstock) eine Vielzahl von weiteren Pflanzen und Lebewesen beheimaten. Sie streben nach einem gesunden Wirtschaftskreislauf, der ihr kleines Weingut in eine sichere und strahlende Zukunft führt.

 

Sie wollen eigenständige, authentische Weine auf die Flasche bringen, die leichtfüßig animierende Geschichten von Ihren kargen Lagen und dem jeweiligen Jahrgang erzählen. Und das schaffen sie bislang hervorragend. Dabei steht Natürlichkeit/Typizität und Finesse immer klar im Fokus.

 

Kleinste Erträge, ausschließlich händische Arbeit, penibelste Selektion und minimale Intervention im Keller. Eingemaischt wird teils mit den Füßen, gepresst mit einer Korbpresse. Vergoren mit weinbergseigenen Hefen in Holz und Stahl. Untergestoßen wird nur sanft mit den Händen. Ausgebaut werden die Weine mit viel Geduld auf der Vollhefe in alten Holzfässern und Stahltanks.

 

Ihre Weine sollen keinerlei aromatischen Einfluss von der Lagerung in den Holzfässern bekommen, der das Wesentliche 'überschminken' könnte; Rebsorte, Boden, Jahrgang. Dementsprechend wird auch niemals geschönt, die Rieslinge nur minimal filtriert, die Roten kommen gar unfiltriert auf die Flasche. Geschwefelt wird so wenig wie möglich, kurz vor der Füllung. Pülverchen und sonstige, gängige Hilfsmittel sucht man hier vergebens.

 

In all Ihrem Streben und Handeln bilden Fabi & Steffi Lassak den Gegenentwurf zu der genossenschaftlich geprägten Region, die in der Hauptsache viel Ertrag, möglichst hohe Mostgewichte  und standardisierte Weinqualität sucht. Das zum möglichst günstigen Preis, ohne Rücksicht auf Nachhaltigkeit. Sprich Steffi & Fabi Lassak sind Rebellen, einsame Kämpfer für Eigenständigkeit, umgeben von ewig Gestrigen, die stets die gleichen Plattitüden predigen:

 

"Des hamma imma so g'macht!"

"Wescht was des koscht?"

"Wo komme mir denn do hie?".

 

Ein ehrenwerter Kampf, der mir höchste Wertschätzung abverlangt und größtmöglicher Unterstützung bedarf.

 

 

Wo kommen die Weine vom Weingut LASSAK her?

 

Ihre Lagen befinden sich zwischen Besigheim und Mundelsheim an einer großen S-Schleife des Neckars. Der größte Teil ihrer (kleinen) Fläche, aktuell 2,4 ha [10/2019], befindet sich in dem Örtchen Hessigheim, wo sich auch das Weingutsgebäude befindet. Hier findet sich ein spezielles Mikroklima, das ideale Voraussetzungen für den Weinbau bietet. 

 

Hessigheim liegt in einem Talkessel, der sich wie ein Amphitheater an den sich windenden Neckar schmiegt. Unter dem fruchtbaren Oberboden herrscht hier, einzigartig für das Anbaugebiet Württemberg, der Muschelkalk. An manchen Stellen ist der Oberboden nur 30cm über reinem Kalksteinfels. Die Böden sind leicht, können also gut durchwurzelt werden. Und das ist auch nötig, denn die Wasserspeicher-kapazität ist gering. Sprich die Reben müssen tief wurzeln, um an die nötigen Nährstoffe und das lebenswichtige Wasser zu gelangen.

 

Die Region ist geprägt von einer Genossenschaft, die mittlerweile Wein von über 700 ha Rebfläche macht. Günstige Massenware die konventionell hergestellt wird, sprich mit viel Maschineneinsatz, Mineraldünger und einer Reihe von konventionellen Pflanzenschutzmaßnahmen. Die Weingärten von Steffi & Fabi Lassak hingegen werden nach Ihrer Philosophie mit größter Sorgfalt in reiner Handarbeit biologisch bewirtschaftet. Die Pflanzengesundheit wird mit Hilfe von Tees gestärkt.

 

Hessigheim Steige

Auf einer Kuppe im Talkessel Hessigheims gelegen, stehen die Reben hier direkt über porösem Muschelkalk. Hier gedeihen Spätburgunder und Lemberger-Reben, die zwischen 30 und 50 Jahre alt sind. Aus diesem Gewann wird der Topwein des Hauses gekeltert, der Lemberger Steige.

 

Hessigheim Hörnle

Gleich unterhalb des Naturstein-Klettergartens von Hessigheim stehen in dieser Parzelle die ältesten Spätburgunder Reben des Weingutes über Kalkstein.

 

Hessigheim Hambach

Die am niedrigsten gelegene Lage der Lassaks ist gleichzeitig auch eine der wertvollsten. Hier stehen über 50 jährige Rieslingreben direkt über hartem, kargen Stein aus unterem Muschelkalk. Aus den hier wachsenden kleinen Träubchen kommt der Hessigheim Riesling.

 

Besigheimer Wurmberg (Steile Terrassenlage)

Direkt am Neckar gelegen, erstreckt sich zwischen Hessigheim und Besigheim eine beeindruckende Steillage, die in ihrem monumentalen Eindruck der Mosel in nichts nachsteht. Der Unterschied: Hier wachsen Lemberger-Reben auf kargem Kalkstein.

 

 

Welche Weine sind besonders stark?

 

Riesling-technisch gehört das Weingut LASSAK für mich schon jetzt zu den Besten des Anbaugebietes. Steinig-präzise und ohne jeglichen Frucht-Kitsch zeigen sie eine kühle Eleganz und stimulieren mit ihrem saftigen Wesen die Trinkfreude des Genießers. So präsentieren sich auch der Spätburgunder und die zwei Lemberger des jungen Hauses LASSAK schon in Ihrer Jugend feingliedrig und äußerst trinkfreudig. Dabei werden sie erst mit einigen Jahren auf der Flasche ihr volles Potential ausspielen. Sprich die komplette, kleine Kollektion ist wirklich empfehlenswert. Was soll ich sagen?

 

Steffi & Fabi kann ich nur zurufen: WEITER SO! Genießern kann ich nur empfehlen: TRINKT LASSAK! Wenn ihr was bekommt. Wenn ihr die Geduld habt, legt euch auch etwas weg, die Weine werden euch mit höchstem Genuss belohnen!

 

 

Wo kann ich LASSAK-Weine in München trinken?

 

 

 

Weingut LASSAK
Besigheimer Straße 23
74394 Hessigheim


Tel.: 07143 408997

www.weingut-lassak.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum

 

Alle Rechte an Konzept und Texten liegen bei Jochen Kramb

Anrufen

E-Mail